top of page

Was mich der Tod gelehrt hat

Aktualisiert: 16. Feb.

An diesen sehr persönlichen Zeilen will ich dich teilhaben lassen, weil ich dazu aufgefordert wurde dieses spannendes Wissen mit dir zu teilen!


Kurz nach Weihnachten ist meine Mama gestorben, unvorhersehbar und relativ schnell (KEINE Beileidsbekundungen schicken! Darum geht es ja nicht!).


Als meine Mama aus dem Weltlichen herausgelöst war, hatte ich eine interessante innere Kommunikation mit ihr. Sie vermittelte mir Folgendes:


„Solange wir im Leben sind, sind wir von Strukturen, Prägungen und Erfahrungen umhüllt, die unsere Wahrnehmung verzerren. So hören wir z. B. Dinge, die durch unser Feld bereits verzerrt wurden, die der andere in der Form nicht gesagt oder gemeint hat. Wir sollen versuchen, durch die Verzerrungen hindurch direkt auf die Herzen zu schauen.“


Das Erstaunliche an dieser Kommunikation ist, dass meine Mutter keine spirituelle Frau war! Und so zeigt es uns doch, dass wir, sobald wir aus den weltlichen Strukturen herausgelöst sind, Zugang zu etwas Größerem haben – ja sogar in diesem Größeren eingebettet sind. Lass uns dieses Vertrauen wieder zu stärken!


Wir alle wissen ja von diesen verzerrenden Strukturen.

Nun wir können bereits jetzt im Leben immer mehr auf das Herz unseres Gegenübers schauen und immer weniger die Bewertung auf das legen, was wir uns unser Verstand übersetzt.Für mich bedeutet es, magische Momente zu kreieren, in denen sich Herzen berühren.

 

Am weiteren Weg meiner Mutter darf ich teilhaben und bekomme immer wieder Stationen übermittelt, welche sie gerade zu absolvieren hat.

Zu Anfang wurde sie in eine „Ebene des Wissens“ gebracht, wo sie all ihre Lebenserfahrungen (und wirklich alle!) aus höherer Sicht betrachtete, um diese in der Wahrhaftigkeit zu verstehen.


Da ich ein tief verankertes Gefühl in mir trage von meinem wahren Zuhause, meiner Seelenheimat, fragte ich meine Mutter, ob sie diesen befreiten Zustand denn nun genieße?  


Da erhielt ich für mich gänzlich neue Informationen: >>Da sie sich zu Lebzeiten nie um ein tieferes Verständnis bemüht hatte, gäbe es nun sehr viel Neues für sie zu lernen. Jeder Schritt, den sie auf ihrem jetzigen Weg zu gehen hat, birgt daher eine Art von Unsicherheit (*). Und erst jetzt erkenne sie, wie wichtig es sei, jede weltliche Erfahrung zu einer spirituellen Entfaltung auszudehnen. Jeder noch so kleine Schritt dieses höheren Verstehens erleichtert den weiteren Weg.<<

*) ich finde kein besseres Wort für die Übersetzung


Und logisch, alles aus einer höheren Sicht zu verstehen, erleichtert natürlich auch jeden einzelnen Schritt hier in unserem weltlichen Leben.


Ich hoffe, diese Zeilen bringen dein inneres Wissen zum Klingen, auf dass diese lichtvolle Schwingung sich in deinem Leben ausdehnt.



55 Ansichten1 Kommentar
bottom of page